Befolgen Sie diese 2 wichtigen Schritte, um Ihren ersten Garten richtig anzulegen

1. Überlegen Sie, was Sie pflanzen wollen

Möchten Sie einen Gemüsegarten anlegen? Einen Kräutergarten? Einen Blumengarten? Wenn Sie sich für Gemüse und Kräuter entscheiden, weil sie auf den Tisch kommen, pflanzen Sie solche, die Ihre Familie gerne isst oder die sie gerne probiert. Wenn Sie Blumen wegen ihres Flairs, ihrer Farbe und ihres Duftes pflanzen wollen, entscheiden Sie sich für einjährige Pflanzen, die den ganzen Sommer über blühen, aber jedes Frühjahr neu gepflanzt werden müssen, oder für mehrjährige Pflanzen, die zwar eine kürzere Blütezeit haben, aber Jahr für Jahr wiederkommen. Jede der beiden Arten oder sogar eine Kombination davon macht einen wunderschönen Garten aus, hat aber unterschiedliche Pflegeanforderungen. Ein kleiner Ratschlag: Fangen Sie klein an, bis Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.

2. Wählen Sie den besten Platz im Garten

Fast alle Gemüsesorten und viele blühende Pflanzen brauchen 6-8 Stunden volle Sonne pro Tag. Beobachten Sie also Ihren Garten den ganzen Tag über, um herauszufinden, welche Stellen voll in der Sonne liegen und welche nur teilweise oder gar nicht beschattet werden. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Garten überwiegend schattig ist: Im Schatten können Sie keine Tomaten anbauen, aber viele andere Pflanzen (z. B. Hostas und Freilandfarne) gedeihen gut. Schauen Sie auf den Etiketten der Pflanzen nach oder fragen Sie das Personal in Ihrem örtlichen Gartencenter, um herauszufinden, wie viel Sonne eine Pflanze braucht.

Wählen Sie nach Möglichkeit eine relativ flache Stelle für Ihren Garten, denn es ist schwieriger, zeitaufwändiger und möglicherweise teurer, einen schrägen Garten zu bewirtschaften. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr neuer Garten einen einfachen Zugang zu einer Wasserquelle hat. Bischer Heidelberg findet mit Ihnen die passende Garten Idee und unterstützt sie bei der Umsetzung.